Zur Neugestaltung des Ortskerns

läuft auf Facebook gerade eine Stimmungsbilderhebung:
https://www.facebook.com/groups/47445302965/permalink/10152711159572966/?qa_ref=qd

Der Marktplatz

Am 26. Oktober 2013 findet von 11 bis 14 Uhr in der Neuen Burg der in Perchtoldsdorf schon traditionelle Dorf:Dialog statt. Es sind alle Gemeindereferate vertreten und stehen ebenso wie viele Perchtoldsdorfer Vereine zum Dialog bereit.

Diesmal soll auch der Startschuss über mögliche künftige Nutzungen des Ortskerns fallen, wie schon in der NÖN vom 28.8.2013 berichtet wurde:

Ausschnitt NÖN 20130828-20
Dem Mobilitätsreferat fällt es nun zu, die dazu eingebrachten Vorschläge zu sammeln und für die weiteren zu führenden Diskussionen aufzubereiten. Wir haben zur Hilfestellung folgende Skizze erstellt, wo jede und jeder eintragen kann, was wo wünschenswert wäre:

Martkplatz-A3

Sie können sich diese Skizze auch ausdrucken (wenn Sie sie anklicken, erscheint sie in voller Auflösung) und selbst eintragen, was Sie sich von unserem Ortskern künftig wünschen. Wir sammeln gerne alle Ideen und bereiten die Vorschläge für die weitere Diskussion hier auf.

Lassen Sie Ihrer Phantasie ruhig freien Lauf, wir sind gewissermaßen erst in der Brainstorming-Phase. Lt. Wikipedia gelten beim Brainstorming folgende Regeln:

  1. Kombinieren und Aufgreifen von bereits geäußerten Ideen.
  2. Kommentare, Korrekturen, Kritik sind verboten.
  3. Viele Ideen in kürzester Zeit.
  4. Freies Assoziieren und Phantasieren ist erlaubt.

Erst wenn sich das in Perchtoldsdorf sicherlich reichlich vorhandene kreative Potenzial voll entfalten konnte – und es wäre doch sehr schade, wenn wir dieses für eine so wichtige Entscheidung nicht nutzen würden – geht es darum, aus der Fülle an Ideen umsetzbare Konzepte zu erarbeiten.

Und dann erst setzt der eigentliche Entscheidungsprozess ein. Wobei angedacht ist auch hier ein neu entwickeltes Entscheidungsverahren einzusetzen, das sich Systemisches Konsensieren nennt. Dieses Verfahren wurde entwickelt um auch in größeren Gruppen zu möglichst tragfähigen und dauerhaften Entscheidungen zu gelangen. Kurz gesprochen wird dabei nicht die einfache Mehrheit ermittelt, sondern die Lösung, die den geringsten Widerstand produziert, also jene, mit der möglichst alle am besten leben können.

6. österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen

 

 

Mobilitätsleitbild angenommen!

Liebe Arbeitsgruppe zu Erstellung eines Mobilitätsleitbildes für Perchtoldsdorf, liebe Interessierte!

Nicht ohne Freude darf ich berichten, dass wir eine wichtige Hürde in unserem Ringen um eine menschlichere Mobilität genommen haben und möchte mich herzlich für die bisher geleisteten Beiträge und die ernsthafte, aber wohltuende Zusammenarbeit bedanken! Nicht ohne eine gewissen Stolz und bei aller angemessenen Bescheidenheit, glaube ich, dass wir da etwas ziemlich Einmaliges hervorgebracht haben. Es ist z.B. ein echtes Mobilitätsleitbild geworden und nicht nur ein Verkehrskonzept für den Autoverkehr. Damit haben wir auch schon mediales Interesse erweckt. Ö1 brachte am 26.3. ein „Dimensionen – die Welt der Wissenschaft“ zum Thema Gehen, wo unser Leitbild lobend erwähnt wird.

Der Gemeinderat der Marktgemeinde Perchtoldsdorf hat in seiner Sitzung am 28. März 2012 einstimmig das von unserer Arbeitsgruppe vorgeschlagene „Perchtoldsdorfer Mobilitätsleitbild als Richtlinie für die künftige Mobilitätspolitik in Perchtoldsdorf“ angenommen. Hier können die Volltexte heruntergeladen werden:

Jetzt geht es verstärkt in die Umsetzung. Der nächste Schritt ist, die vorgeschlagenen Maßnahmen zu einem förderfähigen Paket zu schnüren, das unter dem Arbeitstitel „Geh- und Radprogramm für Perchtoldsdorf 2012 – 2017“ laufen wird. Wir sind schon dabei, die Unterlagen für den Förderantrag zusammenzutragen. Diese durchlaufen dann mehrere Prüfprozesse und wir hoffen noch vor dem Sommer positive Signale von der Antragsprüfungskommission zu bekommen. Die Zeitpunkte der tatsächlichen Umsetzung und die Reihenfolge hängen dann natürlich wesentlich von den budgetären Möglichkeiten der Gemeinde ab. Aber wir liegen mit den Verkehrsproblemen in der nach Dringlichkeit gereihten Prioritätenliste recht hoch.

Gleichzeitig wird auch eine 2. neue Schiene eröffnet, die die Probleme im Bezug auf den Öffentlichen Verkehr angeht: „Programm für den Öffentlichen Verkehr in der Region Perchtoldsdorf 2012-2022“.

Selbstverständlich wird es zu beiden Programmen Arbeitgruppen geben und ich ersuche um Nachricht, wer bei welcher Arbeitsgruppe partizipieren möchte, danke schön! Ich bemühe mich auch, die Entwicklung der Programme hier zeitnah zu dokumentieren, um sie möglichst breit besprechen zu können.

Auf eine auch weiterhin wohl gelingende Zusammenarbeit für Perchtoldsdorf!

Ich wünsche ein frohes Osterfest!

Christian Apl

Arbeitsgruppe stellt Mobilitätsleitbild fertig

Die offene Arbeitsgruppe zur Erstellung des Mobilitätsleitbildes für Perchtoldsdorf hat beim 13. Mobilitätsplenum am 23. Februar 2012 ihren Vorschlag fertig gestellt. Er wird nun den Gemeinderatsgremien zur weiteren Bearbeitung vorgelegt und kann hier heruntergeladen werden:

Pläne zum Leitbildentwurf

Hier können die für das Plenum am 23.2. aktualisierten Pläne in großer Auflösung heruntergeladen werden (Achtung bis zu 9MB je Datei):

Jetzt geht es um die Finalisierung des Mobilitätsleitbildes

Liebe Arbeitsgruppe zur Erstellung eines Mobilitätsleitbilds für Perchtoldsdorf, liebe Interessierte!

Der im November ausgesandte Entwurf zum Mobilitätsleitbild wurde mittlerweile diskutiert, entsprechend angepasst und verfeinert und gewinnt nach und nach die Form, die planmäßig dem Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am 28. März zur Beschlussfassung vorgelegt werden soll. Die aktuell zur Diskussion stehende Fassung des Entwurfs kann auch hier am Mobilitätsblog heruntergeladen und kommentiert werden:

Die finale Behandlung des Mobilitätsleitbildes durch die Arbeitsgruppe wird am Donnerstag, den 23. Februar, 19 Uhr im Rathaus, 2. Stock stattfinden, wozu ich sehr herzlich einladen möchte. Formell wird das Leitbild dann am 1. März im Mobilitäts- und Nachhaltigkeitausschuss weiter bearbeitet. Fördertechnisch ist das Leitbild eine wichtige Voraussetzung um die Umsetzung der anstehenden Projekte schließlich auch budgetär darstellen zu können.

Zur eingehenden Diskussion des Gehroutennetzplanes sowie des Radroutennetzplanes ist weiters geplant noch vor dem 23.2. je einen Workshop abzuhalten. Hier möchte ich daran Interessierte bitten sich zu melden, damit wir einen gemeinsamen Termin koordinieren können, vielen Dank.

Ich denke mit der auch im Leitbildentwurf konsequent eingearbeiteten Erkenntnis, dass eine tatsächliche Reduktion der Verkehrsbelastung nur durch energische Fokussierung auf das Gehen, das Radfahren und die Nutzung Öffentlicher Verkehrsmittel erzielt werden kann, liegt Perchtoldsdorf wieder einmal ganz vorne im Trend. Gerade in jüngster Zeit häufen sich erfreuliche Meldungen, die auf eine deutliche Trendwende im Mobilitätsverhalten hinweisen. Erst gestern fand sich im Online-Kurier die Schlagzeile: „Österreicher steigen um: Bahn und Bus boomen“. Tags zuvor werden im Standard Tipps für Winter-Radler veröffentlicht. Das Österreichische Wirtschaftmagazin Trend setzt sich überraschend kritisch mit dem Straßenbau auseinander und titelt am 31.1.: Das Geld liegt auf der Straße. Und schließlich hört man aus der Wiener Wirtschaftskammer die Forderung nach Einrichtung von Begegnungszonen in einigen Wiener Straßen.

Aber auch andernorts tut sich nahezu Unglaubliches, z.B. hat die Londoner Times gestern mit dem Artikel „Save our Cyclist“ – „Rettet unsere Radfahrer“ die Kampagne „Cities fit for cycling“ gestartet, hier eine deutschsprachige Zusammenfassung.

Es scheint tatsächlich etwas in Bewegung zu kommen und auch bei uns in Perchtoldsdorf laufen bereits an einigen Stellen Vorbereitungen, um diesen Trend deutlich und dauerhaft zu verstärken.

Mit besten Grüßen

Christian Apl