Jetzt geht es um die Finalisierung des Mobilitätsleitbildes

Liebe Arbeitsgruppe zur Erstellung eines Mobilitätsleitbilds für Perchtoldsdorf, liebe Interessierte!

Der im November ausgesandte Entwurf zum Mobilitätsleitbild wurde mittlerweile diskutiert, entsprechend angepasst und verfeinert und gewinnt nach und nach die Form, die planmäßig dem Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am 28. März zur Beschlussfassung vorgelegt werden soll. Die aktuell zur Diskussion stehende Fassung des Entwurfs kann auch hier am Mobilitätsblog heruntergeladen und kommentiert werden:

Die finale Behandlung des Mobilitätsleitbildes durch die Arbeitsgruppe wird am Donnerstag, den 23. Februar, 19 Uhr im Rathaus, 2. Stock stattfinden, wozu ich sehr herzlich einladen möchte. Formell wird das Leitbild dann am 1. März im Mobilitäts- und Nachhaltigkeitausschuss weiter bearbeitet. Fördertechnisch ist das Leitbild eine wichtige Voraussetzung um die Umsetzung der anstehenden Projekte schließlich auch budgetär darstellen zu können.

Zur eingehenden Diskussion des Gehroutennetzplanes sowie des Radroutennetzplanes ist weiters geplant noch vor dem 23.2. je einen Workshop abzuhalten. Hier möchte ich daran Interessierte bitten sich zu melden, damit wir einen gemeinsamen Termin koordinieren können, vielen Dank.

Ich denke mit der auch im Leitbildentwurf konsequent eingearbeiteten Erkenntnis, dass eine tatsächliche Reduktion der Verkehrsbelastung nur durch energische Fokussierung auf das Gehen, das Radfahren und die Nutzung Öffentlicher Verkehrsmittel erzielt werden kann, liegt Perchtoldsdorf wieder einmal ganz vorne im Trend. Gerade in jüngster Zeit häufen sich erfreuliche Meldungen, die auf eine deutliche Trendwende im Mobilitätsverhalten hinweisen. Erst gestern fand sich im Online-Kurier die Schlagzeile: „Österreicher steigen um: Bahn und Bus boomen“. Tags zuvor werden im Standard Tipps für Winter-Radler veröffentlicht. Das Österreichische Wirtschaftmagazin Trend setzt sich überraschend kritisch mit dem Straßenbau auseinander und titelt am 31.1.: Das Geld liegt auf der Straße. Und schließlich hört man aus der Wiener Wirtschaftskammer die Forderung nach Einrichtung von Begegnungszonen in einigen Wiener Straßen.

Aber auch andernorts tut sich nahezu Unglaubliches, z.B. hat die Londoner Times gestern mit dem Artikel „Save our Cyclist“ – „Rettet unsere Radfahrer“ die Kampagne „Cities fit for cycling“ gestartet, hier eine deutschsprachige Zusammenfassung.

Es scheint tatsächlich etwas in Bewegung zu kommen und auch bei uns in Perchtoldsdorf laufen bereits an einigen Stellen Vorbereitungen, um diesen Trend deutlich und dauerhaft zu verstärken.

Mit besten Grüßen

Christian Apl

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: