Wohlfühlorte und Stolpersteine – Bericht vom 1. gemeinsamen Rundgang

Am Montag, den 29.11. fand plangemäß der gemeinsame Rundgang „Nahmobil zu Fuß in Perchtoldsdorf“ mit DI Dieter Schwab, dem Obmann von walk-space.at, dem österreichischen Verein für FußgängerInnen, statt. Trotz eher unwirtlicher Witterung fand sich ein stattliches Grüppchen ein, um Perchtoldsdorf aus FußgängerInnen-Perspektive zu erleben und Lösungsvorschläge für Problemstellen zu diskutieren.

DI Schwab erläuterte, dass es nicht um ein Gegeneinander der verschiedenen Verkehrsmittelarten geht, sondern dass es bei einer zeitgemäßen Mobilitätspolitik darum geht, Lösungen umzusetzen, die eine friedliche Koexistenz von Fuß, Rad und Auto ermöglichen. Die Herausforderung ist dabei, die öffentlichen Räume so zu gestalten, dass für alle Verkehrsteilnehmenden erkennbar wird (rasch „lesbar“ ist) welches Verhalten und demnach welche Geschwindigkeit wo angemessen ist.

Bei der Besichtigung der Einmündung der Hochstraße in die Wiener Gasse konnten wir unmittelbar erleben, was viele Autofahrende aus der aktuellen Oberflächengestaltung herauslesen. Während wir uns auf den schmalen Gehsteigen drängten, fanden Kraftfahrzeuge genug Platz vor, um unangenehm schnell und laut an uns vorbeizufahren. Die Gehsteigkante markiert dabei offenbar eine Grenze, deren Überschreitung mitunter per Hupen geahndet wird und man als Zufußgehender den Eindruck gewinnt, man dringt mit Betreten der Fahrbahn in feindliches Territorium ein. Nur wenige kamen auf die Idee angesichts des überraschend hohen FußgängerInnen-Aufkommens das Tempo freundlicherweise entsprechend zu reduzieren.

Die Aufenthaltsqualität hält sich in engen Grenzen. Man fühlt sich rasch deplaziert und die Lust, im Ortskern z.B. für einen Einkaufsbummel zu verweilen, reduziert sich auf das Notwendigste. Das optisch und akustisch Dargebotene verleitet zur Zeit keineswegs zum Verweilen, im Gegenteil, man muss ständig gegen aufkommende Hektik- und Stressgefühle und die daraus gespeisten Fluchtgedanken ankämpfen. Ein Spaziergang gerät zur Selbsthauptungsübung. Es ist kein Wunder, wenn sich dieser Situation niemand aussetzen will, und das Auto zur Deckung der eigenen Mobilitätsbedürfnisse bevorzugt wird – auch wenn sich die allgemeine Situation dadurch nicht verbessert…

Es sollte sich jedenfalls langsam herumsprechen, dass in Perchtoldsdorf mehr und mehr selbstbewusste FußgängerInnen unterwegs sind, für die gerade der Ortskern nicht nur ein Fluchtweg ist. Sie halten nicht nur sogar im Winter unser aller Luft sauber, sie vor allem sind es, die auch das Leben in den Ort bringen und ihn damit lebenswerter machen. Zwei Tonnen Blech und Plastik leben jedenfalls nicht, sie brauchen nur Platz, viel Platz wie dieses Bild anschaulich macht.

Womit sich auch ein großer Teil unserer Verkehrsprobleme erklärt…

Alle Autofahrenden sind jedenfalls immer auch Zufußgehende, jeder Weg hat immer auch Abschnitte, die gegangen werden. Was spricht dagegen, diese Abschnitte auszubauen? Jeder Weg, auch jeder Teilweg, der zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt wird, wird nicht mit dem Auto gefahren, reduziert somit die Verkehrsbelastung, hält die Luft sauber, kann Teil des persönlichen Bewegungsprogramms sein und macht die Welt insgesamt freundlicher und gesünder. Wussten Sie, dass wenn man fünf Jahre lang jeden Tag eine halbe Stunde geht, man sein Leben damit um ein volles Jahr verlängern kann?

Der gemeinsame Rundgang fand seinen Abschluss im Kulturzentrum, wo DI Schwab unter dem Titel „Walkability“ mit Qualitäten für alle (.pdf, 4,9MB) Strategien, Maßnahmen und good-practice-Beispiele zur Verbesserung der Qualitäten für FußgängerInnen präsentierte, die anschließend konstruktiv und inspiriert diskutiert wurden. Die konkret besprochenen Punkte und Lösungsansätze werden hier dokumentiert. Es werden sicher noch weitere gemeinsame Rundgänge folgen 🙂

.

Advertisements

Eine Antwort

  1. […] Ergänzung zu den gemachten Fotos und der Zusammenfassung (siehe Powerpoint). […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: